Octobre 2021 - Crew Titanic

Dernière mise à jour : il y a 2 jours


Samstag 16/10/2021



Wir, Gianna, Oana, Maeve, Alexia, Damian, Noé


sind die Crew Titanic. Wir werden nicht untergehen! Denn unsere Motivation und unsere Freude sind unsinkbar. Wir freuen uns sehr, uns nach einer Trennung wiederzusehen. Nicht alle kennen sich gleich gut und eine unvergessliche Woche auf einem Segelboot wird dies beheben. Wir sind überzeugt, dass unser Team viel über das Segeln lernen wird und die gelernten Sachen auch umsetzen kann. Die einzigartige Gelegenheit die RSM bietet, wollen wir nutzen um viel zu erleben. Natürlich werden wir, als ehemalige Schüler der DOSF, die Reputation der Schule nicht schaden und deren Prinzipien umsetzen. Wir werden älter und wollen beweisen, dass wir ohne unsere Eltern gut überleben können. Wir freuen uns sehr auf all das, was Segeln zu bieten hat.

Ahoi !


Samstag 16.10.2021

Unser Abenteuer beginnt um Mitternacht am Schulhaus Parkplatz von Avry. Sobald alle erschienen sind, begann der Kampf um die Sitzplätze im Car. Während wir alle eingeengt nebeneinander sagen, nahm Herr Grossenbacher zwei Plätze allein für sich ein. :)

Nachdem wir alle ein Nickerchen machen, oder es zumindest versuchen trafen wir im wundervollen Toulon um ein. Es machte kaum den Anschein, dass wir in Frankreich waren. Wir fühlten uns wie auf einem anderen Kontinent. Später machten wir den Einkauf der Woche, wir denken dass wir es super gemeistert haben und coole Sachen erbeutet haben. Unsere Crew wollte eigentlich noch am naheliegenden Strand baden gehen, aber die Müdigkeit holte und definitiv ein. Leider haben die vorherigen Benutzer des Bootes das WC verstopft. Das heißt wir mussten lange warten bis wir uns endlich einrichten konnten. Nun freuen wir uns auf unser Bett, denn das Poulet Curry hat uns heute gut geschmeckt. Hoffentlich geht es euch da draussen gut...Küsschen und bis bald, die Titanic Crew


Sontag, 17.10.2021

Heute war ein spannender Tag. Wir durften das erste Mal segeln. Die Aussicht auf das Meer war atemberaubend. Wir fühlten uns alle wohl, und dachten wir fliegen über das Meer. Zwar waren wir am Morgen das letzte Schiff welches abfuhr, aber wir liessen uns nicht einschüchtern.

Als wir schon ein Moment mit dem Motor fuhren, da der Wind zu schwach war, entscheiden wir uns die Segel zu setzten. Das Problem? Unser geliebter Vormieter hatte uns das Segel nicht ganz toll überlassen… Es war nichts schlimmes, denn Noé kletterte den Mast hoch (natürlich gesichert) und rettete unser Segel. Paar Meilen später sahen wir schon unser Ziel. Eine Bucht! Aber uns erwartete schon beim reinfahren eine Überraschung, denn wir merkten, dass bei den anderen etwas los war. Plötzlich schrie uns jemand zu:“ Hier ist ein Delfin!!“Somit setzten wir sofort den Anker, zogen uns um und sprangen ins Wasser. Und tatsächlich, ein Delfin schwamm um uns umher!! Dieses Erlebnis hinterliess bei uns allen ein riesiges Lächeln… Hoffentlich euch da draussen beim Lesen auch… Küsschen eure Titanic Crew

Montag 18. Oktober


Der Tag begann mit einem morgendlichen Tauchgang unter dem Boot "Poussin" . Wir konnten mit einem grossen Schwarm neugieriger Fische schnorkeln. Danach sind wir mit fünf Knoten aus der Bucht Port Man gefahren und um die Insel Port Cross gesegelt und haben im offenen Meer nach Walen gesucht. Nach dem wir die Motivation verloren haben, war es Zeit zu essen. Die Jungs haben asiatische Nudeln vorbereitet. Sie waren jedoch so scharf dass, manche Mühe hatten den Teller fertig zu essen.

Danach fuhren wir nach la Lavandou. Später, als wir eingekauft hatten bereiteten wir Bolognese gekocht. Nun sind wir bereit für ins Bett. Es wäre cool ihr wärt auch da :)



Dienstag, 19.10.2021


Ahoi aus Port-cros.

Nachdem wir gestern Abend mit den anderen Teams einen tollen und schönen gemeinsamen Abend verbracht haben, gingen wir wie gesagt schlafen. Am Morgen wachten wir verträumt auf, assen und machten uns ready für die Abfahrt. Viel segeln konnten wir nicht da der Wind heute verschlafen hatte. Mit der Hoffnung doch noch Wale oder Delfine zu sehen, fuhren wir um eine kleine Insel. Da wir uns so sehr nach einer Delfinbesichtigung sehnten bildeten wir uns Flossen ein... Leider waren wir recht enttäuscht als wir feststellten, dass es nur Wellen waren. Umso faszinierender war unser Nachmittag. Diese Insel die Naturschutzraum ist, steckt voller schönen Überraschungen. Wir spatzierten auf ihr, und bewunderten deren Palmen. Anschliessend gingen wir am Strand baden und tauchen. Wir hatten uns nach wenigen Momenten im Wasser in die Unterwasserwelt verliebt. Unter uns schwammen wunderschöne Fischschwärme, Fische mit bunten Farben. Es waren sogar Seeigel wenige Meter von uns entfernt. Paar mal konnte man einen Seestern sehen. Nachdem sind wir am kochen und werden alle anderen Boote mit unseren leckeren Pommes eifersüchtig machen. Habt ihr auch schon hunger? Bis bald eure Titanic Crew.


Mittwoch, 20.10.2021


Heute begegneten wir zum ersten Mal in diesem Lager der Seekrankheit. Zuerst waren die großen Wellen einen Riesenspaß für uns Matrosen, doch mit der Zeit fühlten wir uns weniger gut und uns wurde übel. Deshalb legten wir uns für einige Zeit hin. Nachdem wir uns erholt hatten, kamen wir in der Bucht Langoustier an. Dort entdeckten wir während dem Essen ein Wrack, welches unsere Interesse sofort weckte. Wegen dem Wetter blieb das kaputte und gestrandete Schiff unentdeckt. Später kamen wir im Port-Porquerolles an. Dort tankten wir und machten das Boot am Quai fest. Anschließend bekamen wir unsere langersehnte Dusche. Nun riechen wir deutlich besser :)

Heute Abend gibt es Fondue! Gestern war das Abendessen phänomenal! Hoffentlich bleibt das so. Grüßchen an die Schweizer Seelen. (Sheesh)





Donnerstag, 21.10.2021


Heute verbrachten wir den ganzen Tag auf dem Festland. Am Morgen frühstückten wir wie gewöhnlich und fingen an die Sachen für die anstehende Velotour zu packen. Sobald wir ready waren marschierten wir los. Aber nachdem wir das Boot verlassen hatten, fing es stark an zu regen. Das war aber gar kein Problem für uns taffe Matrosen, denn wir waren alle mit unseren gelben Regenmäntel ausgestattet. Als wir beim Velovermietstand ankamen, suchten wir uns die Velos aus und schon ging es los. Die Velotour war schön und angenehm, obwohl es teilweise steinig und anstrengend war. Manchmal begegneten wir sogar schönen und atemberaubenden Aussichtspunkten, und gingen zwei Strände besuchen. Ein paar Teilnehmer fanden sogar außergewöhnliche Steine und Muscheln während ihrem Tauchgang. Nach dieser Erfahrung hatten wir alle einen großen Appetit auf Crépes. Nach viel Nutella- und Bananengenuss ging es auf Souvenirsuche.

Oana und Maeve kauften sich Armbänder.

Während wir (Oana und Maeve) den Artikel schreiben, versuchen die anderen, die nicht gebrauchten Lebensmittel zu verschenken. Hoffentlich verhungern wir nicht.

Bis ganz bald,

eure Titanic Crew


Freitag, 22.10.2021


Heute verbrachten wir den ganzen Tag auf dem Festland. Am Morgen frühstückten wir wie gewöhnlich und fingen an die Sachen für die anstehende Velotour zu packen. Sobald wir ready waren marschierten wir los. Aber nachdem wir das Boot verlassen hatten, fing es stark an zu regen. Das war aber gar kein Problem für uns taffe Matrosen, denn wir waren alle mit unseren gelben Regenmäntel ausgestattet. Als wir beim Velovermietstand ankamen, suchten wir uns die Velos aus und schon ging es los. Die Velotour war schön und angenehm, obwohl es teilweise steinig und anstrengend war. Manchmal begegneten wir sogar schönen und atemberaubenden Aussichtspunkten, und gingen zwei Strände besuchen. Ein paar Teilnehmer fanden sogar außergewöhnliche Steine und Muscheln während ihrem Tauchgang. Nach dieser Erfahrung hatten wir alle einen großen Appetit auf Crépes. Nach viel Nutella- und Bananengenuss ging es auf Souvenirsuche.

Oana und Maeve kauften sich Armbänder.

Während wir (Oana und Maeve) den Artikel schreiben, versuchen die anderen, die nicht gebrauchten Lebensmittel zu verschenken. Hoffentlich verhungern wir nicht.

Bis ganz bald,

eure Titanic Crew